Bauchdeckenstraffung

Nach einer Schwangerschaft oder einem Gewichtsverlust kann am Bauch ein Hautüberschuss übrig bleiben, manchmal begleitet von störenden Dehnungs- oder Schwangerschaftsstreifen. Eine Bauchdeckenstraffung kann sowohl den Hautüberschuss wie auch (zumindest zum Teil) Dehnungsstreifen effektiv und dauerhaft beseitigen und gehört zu den Routineeingriffen in der plastisch-ästhetischen Chirurgie. In einem ausführlichen Beratungsgespräch werden Sie erfahren, wie Ihre Wünsche bei der Operation berücksichtigt werden können und wie die Erfolgsaussichten sind. Ein nach Ihren Wünschen maßgeschneidertes Ergebnis ist unser Ziel. Der Eingriff dauert etwa 2-3 Stunden, eine stationäre Überwachung für mindestens 2 oder besser 3 Nächte wird dringend angeraten. Das Nahtmaterial löst sich nach mehreren Wochen auf, eine Fadenentfernung ist nicht notwendig.